Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0064309/tharanis/wp-content/plugins/role-scoper/taxonomies_rs.php on line 100

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0064309/tharanis/wp-content/plugins/role-scoper/taxonomies_rs.php on line 100
Persephones Welt » Abzocke durch die Grundsicherung

Blog

Abzocke durch die Grundsicherung

5. September 2008

Als ich im Juli 2008 endlich meinen Rentenbescheid bekam, wusste ich, der Behörden-Krieg ist noch nicht vorbei. Denn da meine Rente sehr niedrig ist, muss ich ergänzend Grundsicherung (Sozialgeld) beantragen. Grundsicherung ist das Äquivalent zu Alg II für Erwerbsunfähige und folgt weitgehend den gleichen Vorgaben.
Also wieder Formulare ausfüllen, Nachweise beischaffen, die Kontoauszüge der letzten drei Monate offenbaren und auf den Bescheid warten, in der Hoffnung der Bescheid sei korrekt und endlich könne ein Waffenstillstand einkehren, von Frieden will ich gar nicht erst reden.

Am 02.September 2008, Dienstag, erhielt ich den Bescheid. Er ist eine KRIEGSERKLÄRUNG! Anstatt Geld zu bekommen, wird mir mein geringes Habe noch aus der Tasche gezockt. Von den Armen kann man es ja nehmen. :schockblick

Aber nun alles Punkt für Punkt!

Der verflixte Juli

Als ich im Juli meinen Rentenbescheid erhielt, hieß es, die Rentenzahlung beginne ab September 2008. Also, so schlussfolgerte ich logisch, müsse bis dahin mein gegenwärtiges Einkommen, Krankengeld, weiterlaufen. So war es ausreichend, wenn ich im August einen Antrah auf Grundsicherung als Ergänzung zu meiner Rente beantrage. Mein Krankengeld war zu hoch, als dass ich einen Grundsicherungs-Anspruch während der Bezugsdauer von Krankengeld gehabt hätte.

Ich hatte zuletzt am 11.Juli den Zahlschein für das Krankengeld von meiner Hausärztin abstempeln lassen. Gezahl wird immer rückwirkend. Also für den Zeitraum seit meinem letzten Zahlschein bis zum 11.Juli.
Den nächsten Zahlschein wollte ich bei meinem nächsten Hausärtzin-Besuch am 21. August abstempeln lassen. Doch dann kam es ganz anders, denn Mitte August erhielt ich eine Nachricht von der Rentenversicherung, in der es hieß, ich bekäme eine Rentennachzahlung für den Zeitraum 12.Juli bis 31. August.

So ein Mist, das hätten die doch gleich sagen können. Denn das bedeutet, dass ich bereits ab dem 12. Juli Anspruch auf Grundsicherung gehabt hätte. Da ich den Antrag aber erst im August gestellt habe, erhalte ich keine Grundsicherung für Juli, da erst ab dem Monat der Antragstellung gezahlt wird.

Schön, da habe ich eben die Arschkarte gezogen und muss für zwei-drittel des Monates Juli mit einer mirkrigen Rentennachzahlung in Höhe von 218 € auskommen.
Ha, ha von wegen. Wäre ja noch schöner, wenn ich mein Geld weit unter der Armutsgrenze behalten dürfte. Oh nein, dieses scheiß Amt hat mir selbst diesen Hungerbetrag noch gestohlen.

Unverschämte Abzocke

Die 218 € Rentennachzahlung für Juli habe ich in einem Betrag mit der Rentennachzahlung für August im August erhalten. Gesamthöhe 562 €.

Dieser Betrag wurde mir in voller Höhe von der Grundsicherung abgezogen.

Also nochmal: Ich bekomme im Juli keine Grundsicherung sondern nur winzige 218 € Rente weit unter dem Existenzminimum, dennoch wird mir dieses geringes Einkommen noch weggenommen, weil die Nachzahlung zu einem Zeitraum erfolgte, für den ich Grundsicherung beziehe.
Bedeutet, ich habe für den Zeitraum 12. bis 31. Juli überhaupt kein Einkommen, weil mir die Grundsicherung, die doch eigentlich mein Existenzminimum gewähren soll, mich abzockt.

Das ist doch der Gipfel der Unverschämtheit und Absurdität.

Ich habe nur noch eines: WUT WUT WUT :splatter: “Wipe them out, all of them”, um es mit Imperator Palpatines Worten zu sagen. Und wieder einmal kann ich gut verstehen, dass jemand zum Amokläuder oder Terroristen wird. Die Welt der Bescheuerten und Bekloppten hat nichts anderes verdient.

Aber das ist noch nicht alles, wäre doch gelacht, wenn sich bei mir nicht noch mehr abzocken ließe.

Ebenfalls im August habe ich eine Rückerstattung der Krankenkasse in Höhe von 128 € erhalten. Die Rückerstattung erfolgte, weil mir ja meine Rente rückwirkend zum 01.12.2007 gewährt wurde und damit die vom Krankengeld abgezogenen Beiträge zu den Sozialversicherungen hinfällig wurden.
Wohlgemerkt die Rückzahlung erfolgte zwar im August, gilt aber für einen Zeitraum vom 01.12.2007 bis 11.Juli 2008.

Der Leser wird es bereits ahnen, auch diese 128 € wurden mir gnadenlos von der Grundsicherung abgezogen.
Grundsicherung, ein Verlustgeschäft.

Unverbesserliche Optimisten könnten meinen, wir leben ja in einem Rechtsstaat, das kann unmöglich rechtens sein, also schnell Widerspruch einlegen, und alles wird gut. Idioten.

Wie ich immer sage:

Optimismus ist ein verzweifelter Akt der Verdrängung :oberlehrer:

Erst vor wenigen Tagen habe ich in der VDK-Zeitung (ich bin seit April 2008 Mitglied im VDK, der Lobby für sozial Schwache) ein Urteil des Bundessozialgerichts gelesen, in dem genau diese Praxis als rechtens erklärt wird.
Das bedeutet, es ist nicht relevant, für welchen Zeitraum eine erhaltene Zahlung gilt sondern allein der Zeitpunkt des Zahlungseinganges zählt. Das ganze wird in der Bürokratensprache als Zufluss-Prinzip bezeichnet.

AAAARRRRGGGGHHHHH, TOB, WÜT, AMOKLAUF

Was lernen wir wieder aus diesem Ereignis: Erwarte keine Gerechtigkeit von diesem durch und durch verdorbenen System. Ich will hier weg. Gäbe man mir eine Oneway-Ticket zu irgendeiner außerplanetarischen Destination z.B. Mars, ich würde sie sofort ergreifen.

Noch mehr Grundsicherungsmist

Nein, ich bin noch nicht am Ende. Auf der Liste der Greulichkeiten winken zwei weitere Punkte.

Als ich in meine Wohnung eingezogen bin, setzte der Stromanbieter mich auf die lächerlich niedrige Abschlagzahlung von 20 €. Die Folge war, dass ich eine fette Nachzahlung in Höhe von 491 € leisten musste. Meine Abschlagzahlung wurde daraufhin auf 60 € erhöht.
Wichtig ist hierbei, dass auch meine Heizkosten in diesen 60 € enthalten sind, da ich mit Nachtspeicheröfen heize – und natürlich machen die Heizkosten den größten Teil dieser 60 € aus.
Heizkosten werden von der Grundsicherung übernommen, außer bei mir. Die Behörde zahlt mir nur lasche 20 € Heizkosten. Das dieser Betrag nicht stimmen kann, sollte bei den heutigen Preisen doch jedem klar sein. Und natürlich habe ich einen Nachweis über die Höhe meiner Stromabschlagzahlung erbracht.

Offenbar haben die noch einen Beleg über die alte 20€ Abschlagzahlung von einem früheren Antrag, der dann nichtig wurde, weil mein Krankengeld ja zu hoch für einen Bezug von Grundsicherung war.
Da wird flux der veraltete, niedrige Beitrag eingerechnet, weil es schön ist.

Ich bin überzeugt, dass diese ganze Abzocke systematisch erfolgt. Die Rechtslage ist für arme Schlucker schon beschissen genug, aber das auch noch versucht wird, die Armen um ihr Recht zu betrügen, macht mich einfach fassungslos.

Zu allem kommt noch, dass der Grundsicherungsbescheid nur für bis einschließlich Oktober gültig ist, obwohl meine Einkommensverhältnisse doch bis zum 31.Mai 2010 klar geregelt sind.
Also muss ich im Oktober schon wieder den nächsten Antrag stellen mit all dem daran klebenden Ärger.
Alg II Bescheide werden wenigstens für ein halbes Jahr ausgestellt. Wieso kriegt das Sozialamt gerade mal die Hälfte hin, obwohl die Dauer meines Rentenbezugs doch viel länger ist?

Es ist ein Albtraum.

Nun muss ich einen langen Widerspruch schreiben, versuchen, mein Problem dem Amstbock einleuchtend zu machen. Viel Hoffnung, wenigstens meine Julirente zu retten, habe ich nicht, denn in diesem System kommt Bürokratenrecht vor Gerechtigkeit.

Zum Schluss noch ein paar Sätze über die

Abzocker-Kollegen GEZ

Obwohl mein Krankengeld nur die Höhe einer Grundsicherung oder ALg II hatte, konnte ich mich während dieser Zeit nicht von den GEZ-Gebühren befreien lassen, weil dieser Fall nicht für eine Befreiung vorgesehen ist. Auch Menschen mit geringem Einkommen, werden nicht befreit, es sei denn sie beziehen ergänzend Alg II.
Erst jetzt, da ich Grundsicherung beziehe, bin ich befreiungsberechtigt. Eine einfache Kopie des Grundsicherungsbescheides ist der GEZ jedoch nicht genug. Entweder die Kopie muss von einem Amt beglaubigt werden oder die Grundsicherung erteilende Behörde muss auf dem GEZ-Befreiungsantrag einen Stempel setzten.

Ich habe letzteren Weg gewählt. Da ich den abgestempelten GEZ-Befreiungsantrag erst mit dem Grundsicherungs-Bescheid Anfang Septemer erhalten habe, konnte ich diesen auch erst im September an die GEZ schicken.
Schön wäre es, wenn ich dann ab Oktober befreit wäre. So ist es natürlich nicht, da IMMER alles zu Ungunsten des Bürgers eingerichtet wird. Meine Befreiung wird erst im übernächsten Monat, also November gültig.

Weil es wegen dieser Praxis viel böses Blut gegeben hat, wurde die Möglichkeit eingerichtet, sich vorab befreien zu lassen und den Berechtigungsnachweis erst später beizubringen. Wegen des oben geschilderten Durcheinanders habe ich dies jedoch versäumt, zumal ich hoffte, den abgestempelten GEZ-Befreiungsantrag noch im August zu erhalten.
Hat natürlich nicht geklappt.

Diese beschwerliche Praxis gilt erst seit wenigen Jahren, ich glaube seit 2005. Früher war das Prozedere zur GEZ-Befreiung einfacher, zu einfach für den Abzocker-Verein GEZ. Schlimm finde ich gar nicht, dass es überhaupt GEZ-Gebühren gibt, ich schaue ziemlich oft öffentlich-rechtliches TV. Schlimm ist nur das spionierende und raffgierige Verhalten der GEZ.

P.S.
Da gibt es noch etwas. Eine dubiose Energiepauschale in Höhe von 6€, die mir vom Regelsatz 351€ abgezogen wird. Bisher konnte mir noch niemand erklären, was es damit auf sich hat. Na Hauptsache die Behörde erfreut sich vielseitiger Abziehmethoden, damit der Antragsteller am kein Geld bekommt sondern an das Amt zahlen muss. :meckerschreiben

Der Beitrag wurde am Freitag 5. September 2008 um 17:57 veröffentlicht und wurde unter Oberwelt-Abenteuer abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare sind derzeit geschlossen, aber Du kannst einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

5 Kommentare

  • rente-allgemein | Re: 80 Prozent der deutschen Bürger halten die Rente für sicher… (k/t) - 80 Prozent der deutschen Surfer halten C…rente-allgemein | Re: 80 Prozent der deutschen Bürger halten die Rente für sicher… (k/t) - 80 Prozent der deutschen Surfer halten C… sagt:

    [...] rentejemand muss dafuer arbeiten, Geld vermehrt sich nicht von selbst, > daher > muss in Deutschland oder Europa Arbeit geschaffen werden, das ist > die > einzige moeglich Loesung fuer das Problem Ich merke schon, wir sind gar nicht so weit auseiander wie ich anfangs dachte. Nur bei der letzten Ausführung hab ich eine “etwas” andere Meinung. Es reicht leider nicht “nur” Arbeit zuschaffen. Sie muss auch so vergütet werden, dass der AN davon sein Leben bestreiten kann. In D haben die 400 Euro Jobs mehr Schaden angerichtet, als zugegeben wird. Und offenbar vermehrt sich Geld mehr von selbst, als durch eigenhändige Arbeit. Man muss nur genug davon haben. Und genau dieser Wachstum müsste herangezogen werden. Das würde eine Menge Probleme lösen. Aber solange das Geschrei nach einer “Reichensteuer” so laut ist, wie hier – und im Gegenzug immense Kürzungen in sozialen Bereichen und bei Kleinsparern ohne ein Fünkchen Protest abläuft, haben die “Tatsachen”-Hersteller leichtes Spiel. Wer Zeit und Lust hat kann beim Föhrenbergkreis interessantes über Geldflüße und deren Auswirkungen auf eine Volkswirtschaft erfahren – ist wirklich lesenswert und öffnet so manches geschlossene Auge (auch meines ;) ) Hier sind auch die älteren Publikationen interessant, weil immernoch aktuell: http://www.foehrenbergkreis.at [...]

  • TeniTeni sagt:

    Hey,

    Das kenne ich!!!!! Nach Außen hin prahlt die Politik, was sie alles für Familien tut! NICHTS!
    Nach einer Studie sind die Kinder von ALGII empfängern die Ärmsten in Deutschland! Also schmücken sich die Politiker mit der Aussage, sie erhöhen das Kindergeld für Alle! TOLL! Denken die, die keine AHnung davon haben. DIe griegen doch was, warum Meckern die denn! FAKT ist, das das Komplette Kindergeld angerechnet und somit komplett abgezogen wird! Defakto bekommt eine ALGII Familie vom Kindergeld nix!
    Familien die Arbeit haben bekommen das Kindergeld auch zusätzlich zu ihrem Veredienst, als erleichtung für die Erziehung der Kinder. Doch ALGII empfänger bekommen nix davon, denn denen wird es wieder abgezogen von der Grundsicherung.
    Soviel zum Thema : Familien Unterstützung! ALGII Familien sind also keine normalen Familien??!
    Das System zerstört sich selbst. Und das Wissen die Verantwortlichen! All diese diskreminierungen sind nur das Winden, die letzten zuckungen eines sterbendem systems!
    Mal sehen was dann Folgt! Und noch was. Das letzte Hemd hat keine Taschen!
    LG Teni

  • PersephonePersephone sagt:

    Hi Teni,

    willkommen in meinem Blog.

    Danke für die neue Info, denn bisher wußte ich nicht, dass das Kindergeld vom AlgII abgezogen wird. Aber wie könnte es in diesem Abzocker-Staat auch anders sein. Dabei habe ich den Dummen Mittagstalkshows schon Vorwürfe gehört, AlgII-Empfänger würden ja nur Kinder kriegen, um das Kindergeld einzukassieren. Was für ein Hohn.
    Fakt ist, dass Kinder aus AlgII Familien arm sind und von vorneherein weniger Chancen für ihr Leben haben. So vererbt sich Armut oft über Generationen.
    Ja, das System dreht noch mal mächtig auf, schön wäre es, wenn es sich endlich selbst zerstörte, aber ich fürchte, es ist zäher als wir zu hoffen wagen. :nein:

  • RavenRaven sagt:

    Was soll man dazu noch sagen? Da fehlen einem wirklich die Worte.

    Den Gipfel finde ich es, Geld von der Grundsicherung abzuziehen, für das der Anspruch schon viel früher entstanden ist. Das eine hat mit dem anderen doch gar nichts zu tun!? Und dass das auch noch von einem Gericht bestätigt wird… :wut Der gesunde Menschenverstand und die Logik sagen ganz klar etwas anderes, aber hier geht es ja um Behörden und politische Entscheidungen, da spielen diese beiden in der Regel keine Rolle. Mit dem Begriff Sozialstaat und Bedürftigkeit braucht man dann erst recht nicht kommen.

    Die Beträge, um die hier geschachert wird, sind lächerlich und sowieso fernab jeder Realität. Ich frage mich, was Leute machen sollen, die keine Familie, Freunde oder Rücklagen haben. Mal einfach keine Miete zahlen oder einen Monat aufs Essen verzichten?

    Auch wenn es nach Stammtisch-Polemik klingt, meine persönliche Erfahrung lässt keine andere Schlussfolgerung zu: Von denen, die sowieso in jeder Hinsicht am Ende sind, wird’s noch genommen über die Schmerzgrenze hinaus, während auf der anderen Seite der letzte Scheiss subventioniert wird.

  • PersephonePersephone sagt:

    @Raven
    Den Armen wird noch der letzte Stofffetzen vom Leibe gerissen und die Reichen kriegen immer mehr, da hast Du völlig recht. So absurd ist diese Welt.
    Ich kann mich auch nicht einkriegen, dass die Grundsicherung, die doch meine Existenz sichern soll, mich um ein Monatseinkommen beraubt, nur weil es zu spät gezahlt wurde. Das ganze noch bei meiner besonderen Situation mit dem unklaren Rentenbeginn, für den ich nicht verantwortlich bin.
    Aber so ist es. Wer sich mal unter Hilfeempfängern umhört wird viele solcher Klagen hören. Als Hilfeempfänger ist man der letzte Dreck und gilt als moralischer Versager, während eine Person, die sich von modernen Sklavenhändlern wie Zeitarbeitsfirmen ausbeuten lässt eine gute Person ist.
    Es ist nicht zu fassen, wie wenig eine menschliche Existenz Wert ist und wieviel andererseits in der Hochfinanz mit virtuellem Geld geschachert wird, damit die Börsenjunkies ihre Droge Geld verschlingen können.

« nächster Eintrag   vorheriger Eintrag »

Verschiedenes

Twitter

  • Twitter ist zur Zeit nicht erreichbar.

Archiv

Kategorien

Suche

RSS-Feeds

Anmeldung

Statistik

Benutzer: 13
Kommentare: 771
Posts öffentlich: 130
Posts privat: 23
Wörter gesamt: 226096
Wörter Ø pro Post: 1468
Besucher heute: 12
Besucher jetzt online: 0
Autoren: 1